Die Stiftung

Blick durch den Aufenthaltsraum in den Garten der Mainzer Palliativstation

Blick durch den Aufenthaltsraum in den Garten der Mainzer Palliativstation

Die Mainzer Palliativstiftung ist eine Treuhandstiftung unter dem Dach der „Stiftung Universitätsmedizin“. Sie ergänzt die Arbeit des Fördervereins. Ziel ist es, die Arbeit der Palliativstation zum Wohle der Patienten dauerhaft abzusichern und auf eine verlässliche Basis zu stellen. Dies kann eine Stiftung besser leisten als ein Förderverein – vor allem wenn es um dauerhafte Ausgaben geht, die in der Palliativmedizin regelmäßig anfallen.

Die Mainzer Palliativstiftung ist seit dem dem 11.12.2013 nach § 60a Abs. 1 der AO als gemeinnützig anerkannt.

Der Stiftungszweck der Mainzer Palliativstiftung

Die Stiftung hat den Zweck, die Krankenversorgung, Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Palliativmedizin zu fördern. Der Stiftungszweck soll insbesondere auf folgende Weise verwirklicht werden:

  • Finanzielle Förderung der materiellen und personellen Ausstattung der Palliativstation der Universitätsmedizin Mainz
  • Aufbau eines palliativmedizinischen Konsiliardienstes auf anderen Krankenstationen der Universitätsmedizin
  • Finanzielle Förderung von Aus-, Fort- und Weiterbildung und Förderung von wissenschaftlichen Veranstaltungen auf dem Gebiet der Palliativmedizin
  • Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Diensten, die sich der Betreuung unheilbar kranker Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung widmen (insbesondere den örtlichen Hospiz-Einrichtungen)
  • Öffentlichkeitsarbeit

Die Finanzierung der materiellen und personellen Grundausstattung und des Betriebs der Palliativstation der Universitätsmedizin Mainz ist ausdrücklich nicht Zweck der Stiftung.

Satzung der „Mainzer Palliativstiftung – Leben bis zuletzt“ als Download (PDF-Datei, 90 KB)

 

Weitere Informationen: